Rückblick – Teil 2: Die Küche

Warum können wir so viel von unseren Großeltern und den Generationen davor lernen? Ganz einfach: die lebten in vielen Dingen nachhaltiger, aber auch plastikfreier als wir.

Plastik ist heute nicht mehr wegzudenken, aber die Gefahr von Plastik wird immer mehr erkannt. Auch ich habe dies erkannt und versuche täglich etwas zu ändern. Viele Bereiche sind ohne Plastik einfach nicht möglich, so wie der Laptop den ich gerade benutze. Aber ist es nicht an uns Lösungen zu suchen? Jeder sollte nach seinen Möglichkeiten versuchen Alternativen zu finden und evtl. zu erfinden.

Meine Suche fing in der Küche an. Warum? Die Berichte häufen sich, dass sich schädliche Stoffe aus Plastik in Nahrungsmittel lösen. So machte ich mich an die Arbeit und suchte nach plastikfreien Verpackungen, Aufbewarungsbehältern, Pfannen, Töpfen und ähnlichem. Doch der Einstieg war ganz einfach: Unser Trinkwasser kauften wir bis dahin in Plastikpfandflaschen und diese ersetzten wir sofort durch Glasflaschen. Genauso wurde die Trinkflasche und die Pausenhoxen durch andere (aus Edelstahl) ersetzt. Der Anfang war gemacht und dies ohne Schwierigkeiten.

Eine Ökokiste wurde geordert um Plastikverpackungen bei Obst und Gemüse zu vermeiden. Kochlöffel, Salatbesteck, Salatschüssel, Pfannenwender, Aufbewahrungsbehälter, Schneidbretter und Pfannen bzw. Töpfe (mit Beschichtung) wurde inzwischen nach und nach ausgetauscht bzw. ersetzt. Beim Einkauf achten wir ebenso auf alternative Verpackungen für Lebensmittel, was leider sehr schwer ist. Gerade im Bio-Bereich bei Lebensmitteln ist mir viel zu viel Plastik unterwegs.

Nach ca. einem Jahr Änderungsversuchen ist die Küche auf einem guten Weg. Langfristig sollen sich keine Plastikteile mehr finden (Verpackungen ausgenommen), aber ich sehe es nicht ein z.B. Messer die noch sehr gut in Schuss sind auszutauschen, nur weil diese einen Plastikgriff haben. Da muss sich schon eine günstige Möglichkeit ergeben ;)

Habt ihr auch schon versucht euch einen Überblick über euer „Küchenplastik“ zu verschaffen? Wenn ja, dann wart ihr sicher erstaunt wie viel sich dort findet. Wenn nein, dann macht das mal und zählt die ganzen Plastikteile ;)

Bis bald!
Euer

P.J.

Dieser Beitrag wurde unter Gedanken der grünen Klammer, Plastikreduzierung im Haushalt, Umweltschutz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.xn--grneklammer-uhb.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif